Ihr Zahnarzt in Sülz | Laser bei der Zahnbehandlung

Zahnbehandlung mit dem Laser
Veröffentlicht von Joe

Kaum ein anderes Werkzeug ist so flexibel einsetzbar wie der Laser. Auch in der Zahnmedizin profitieren wir schon seit geraumer Zeit von den hochwirksamen, gebündelten Lichtstrahlen.

Viele Arbeiten, die früher ausschließlich mit dem Bohrer verrichtet werden konnten, sind mittlerweile auch auf schonendere Art mit dem Laser möglich – ein Fortschritt, der nicht nur Angstpatienten zugutekommt.

Was genau versteht man unter Lasertechnik in der Zahnmedizin?

Laserlicht ist ein Alleskönner. Während man es in der Industrie vor allem zum Messen und Schneiden einsetzt, nutzen wir Zahnärzte den sogenannten Dental-Laser um Löchern und Zahnfleischentzündungen den Garaus zu machen. Wenige wissen, dass das Wort eine Abkürzung ist. Ausgeschrieben bedeutet es „light amplification by stimulated emission of radiation”, zu deutsch: “Licht-Verstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung“. Hierfür werden konzentrierte Lichtstrahlen mit bestimmten Wellenlängen und Wattzahlen auf die betroffene Stelle geschossen. Die freigesetzte Energie erfüllt dann punktuell ihre jeweilige Aufgabe.

Welche Arbeiten kann der Dental-Laser übernehmen?

Aufgrund der Vielseitigkeit sind viele Einsatzszenarien möglich. Mit einem darauf spezialisierten Laser lassen sich Parodontitis und andere Zahnfleischentzündungen (oder gar Wucherungen) gut behandeln. In diesen Fällen zerstören wir mit der Bestrahlung schädliche Keime und Bakterien, die sich in den Zahnfleischtaschen eingenistet haben. Der Laser wirkt tatsächlich gut in entzündeten Bereichen, da das Gewebe dort überdurchschnittlich durchblutet wird. Er kann hier durch ein bestimmtes Farbspektrum an die Bakterienhüllen „andocken“ und seine Energie gezielt entladen.

Sogar Zahnwurzelbehandlungen sind möglich. Hierbei wird der Laser in den betroffenen Zahn eingeführt und tötet dort die vorhandenen Bakterien ab, die zur Entzündung geführt haben. Die Sterilisation funktioniert sogar so gut, dass Folgetermine oft nicht notwendig sind und der Zahn direkt verschlossen werden kann.

Für oralchirurgische Eingriffe findet sich mit der Durchtrennung des Lippenbändchens auch noch ein passendes Beispiel.

Welche Vorteile bietet der Laser?

Laser-Behandlungen sind schmerzfreier und schonender. Sie belasten das umliegende Gewebe deutlich weniger und führen selbst nicht zu Entzündungen, da sie eine tödliche Wirkung auf Keime und Bakterien haben. Oft kann ohne Betäubung gearbeitet werden und die Erholungszeiten nach einem Eingriff fallen kürzer aus. Dental-Laser können die Eingriffe auch unblutiger ausfallen lassen, da sie kleine Blutgefäße schließen und auch eine deutlich geringere Narbenbildung aufweisen. Die Eingriffe mit Laser sind insgesamt auch gut für Schwangere und Patienten mit ausgeprägter Zahnarztangst zu empfehlen.

Welche Nachteile, Hürden oder Probleme gibt es beim Lasern?

Es gibt einige Arbeiten, die mit dem Laser nicht sinnvoll umgesetzt werden können. Hierzu gehört z.B. alles, was mit Metallfüllungen, Gold oder Amalgam zu tun hat. Diese Materialien lassen sich vom Laser nicht verformen oder bearbeiten, sodass auf klassische Methoden zurückgegriffen werden muss.

Weiter gibt es keinen Universal-Laser für alle erdenklichen Probleme. Das bedeutet, dass für die jeweiligen Arbeiten der passende Laser zur Verfügung stehen muss. Die Behandlung ist insgesamt teurer als die Arbeit mit konventionellen Werkzeugen.

Wirkliche Nachteile sind, abgesehen von üblichen Risiken während einer Prozedur, nicht bekannt.

Welche Laser-Typen sind die wichtigsten?

Es werden vor allem Soft- und Hard-Laser voneinander unterschieden. Der Soft-Laser kümmert sich, wie der Name schon vermuten lässt, um die weichen Teile der Mundhöhle mit therapeutischer Wirkung (z.B. bessere Wundheilung, Aphten etc.). Der Hard-Laser wird dann logischerweise im chirurgischen Bereich eingesetzt, also bei der eigentliche Zahn- und Zahnfleischbehandlung.


Sie haben noch Fragen? Wir sind immer für Sie da! Vereinbaren Sie noch heute einen Termin in unserer Praxis.

Ihr Joe Schankin

Kommentieren:

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a> <b> <blockquote> <i>

Zahnarztpraxis J. Schankin © 2017