Obwohl jeder weiß, dass Zahnseide ein wichtiges Hilfsmittel bei der häuslichen Zahnpflege ist, benutzen die wenigsten Menschen in Deutschland Zahnseide. Zudem werde ich häufig gefragt, wie man Zahnseide richtig anwendet und vor allem wie oft muss man überhaupt Zahnseide benutzen?

Zahnseide

Das Wichtigste vorweg:

In meinem letzten Blog zum Thema ‘Wie putze ich meine Zähne richtig?’ haben wir bereits gelernt, dass wir 2x täglich Zähne putzen sollten.
Jetzt die gute Nachricht: Sie müssen die Zahnseide nur 1 mal täglich bei der Zahnpflege benutzen. Egal ob morgens oder abends. Am besten direkt nach dem Zähne putzen.

Nun zur richtigen Technik:

Zunächst nimmt man sich ein ca. 0,5 m langes Stück Zahnseide, dies entspricht ca. der Länge eines Unterarms (die meisten nehmen ein zu kurzes Stück Zahnseide). Die Zahnseide wickelt man zum größten Teil über den Mittelfinger der Hand mit der man schreibt (Rechtshänder – rechts/Linkshänder – links ;)). Den kleineren Anteil wickelt man über den Mittelfinger der anderen Hand, so dass ein ca. 1cm großes Stück Zahnseide zwischen beiden Mittelfingern stehen bleibt. Dieses kann nun durch die Zeigefinger gestützt werden.

Nun fängt man oben rechts im letzten Zahnzwischenraum an, die Zahnseide zwischen die Zähne zu bringen (Achtung: nicht zu feste sonst tut’s weh :)). Die Zahnseide wird im Zahnzwischenraum gegen jeden Zahn gedrückt und auf und ab bewegt, sonst reinigt man nur die Luft zwischen den Zähnen. Wenn der Zahnzwischenraum gereinigt ist, zieht man die Zahnseide heraus und wickelt sie von dem Mittelfinger mit dem großem Anteil an Zahnseide auf den anderen, so dass man wieder ein frisches Stück Zahnseide hat. So geht man durch jeden Zahnzwischenraum, von OBEN RECHTS NACH UNTEN RECHTS…

Und nicht wundern, wenn das Zahnfleisch am Anfang etwas blutet, das ist völlig normal! Sollte das Zahnfleisch nach 1-2 Wochen täglicher Reinigung durch die Zahnseide immer noch bluten, sollte ein Zahnarzt aufgesucht werden, denn dann ist eine Zahnfleischentzündung, eine sog. Gingivitis, im Anfangsstadium sehr wahrscheinlich. Diese bekommt man mit der häuslichen Pflege leider nicht mehr in den Griff.

Liebe Grüße
Ihr Joe Schankin