Professionelle Zahnreinigung – Sinnvoll oder überbewertet?

Professionelle Zahnreinigung, PZR
Veröffentlicht von WP-Administrator

Als Zahnärzte gehört es zu unserer täglichen Routine, unsere Patienten ans Zähneputzen zu erinnern. Im Zusammenspiel mit einer ordentlichen Zahnzwischenraumreinigung, z.B. durch Zahnseide, ergibt sich dadurch eine für zu Hause empfehlenswerte Grundversorgung. Wer die berüchtigte Extrameile gehen will, hilft mit Mundspülungen nach und optimiert sein Putzverhalten mit Plaque-Tabletten.
Es stellt sich die Frage, warum wir Zahnärzte überhaupt eine professionelle Zahnreinigung anbieten? Immerhin handelt es sich hierbei um eine sogenannte IGeL-Leistung und gilt damit für viele Patienten als „optional“ und kostspielig. Aber abgesehen davon, dass viele Krankenkassen die Reinigung mittlerweile übernehmen: Lohnt sich das Ganze überhaupt?

Eine professionelle Zahnreinigung hat wenig mit dem häuslichen Zähneputzen zu tun

Zunächst einmal müssen die Vorgänge differenziert werden. Das tägliche Zähneputzen sorgt dafür, dass sich Plaque und Karies nicht am Gebiss manifestieren. Mit Zahnpasta und -bürste werden Essensreste entfernt, Beläge abgetragen und Zahnfleischtaschen befreit. Das funktioniert aber nur so gut, wie es die Zahnbürste und die Putztechnik zulassen. Viele Menschen putzen falsch, zu kurz oder nicht gründlich genug, sodass an bestimmten Stellen (wiederholt) Probleme entstehen. Meistens wird der Prozess beendet, wenn der Putzende ein subjektiv sauberes Gefühl im Mund verspürt.
Die professionelle Zahnreinigung wird dagegen nur ca. ein- bis zweimal im Jahr vollzogen und versucht, die Zahngesundheit auf anderem Weg zu wahren. In verschiedenen Putzphasen werden mit verschiedenen Pasten und Aufsätzen hartnäckige Beläge entfernt, die mit der Zahnbürste nicht behandelbar sind. Hierzu zählen z.B. Zahnstein, Plaque oder Verfärbungen durch Lebensmittel, denen mit normalen Haushaltsmitteln nicht mehr beizukommen ist. Am Ende der Behandlung werden die Zähne noch mit pflegenden Substanzen überzogen, die sie bis zur nächsten Reinigung widerstandsfähiger machen. Als weiterer Vorteil geht der Patient oft mit einer aufgebesserten Optik nach Hause, wenn die Zähne wieder strahlen.
Eine Zahnreinigung ersetzt somit nicht das normale Zähneputzen und entfernt schädliche Beläge, die sich über längere Zeiträume festsetzen. Eine gute alltägliche Putzroutine kann die Intervalle zwischen den Zahnreinigungen verlängern, aber auch gesunde Patienten profitieren von der prophylaktischen Wirkung der Behandlung. Auch wenn es nicht erwähnenswert erscheint: Eine Zahnreinigung entfernt natürlich kein Karies, ist aber zur Vorbeugung äußert gut geeignet.

Für wen lohnt sich eine professionelle Zahnreinigung besonders?

Auch wenn jeder von der Reinigung profitiert, ziehen besonders vorbelastete Patienten einen Mehrwert aus der regelmäßigen Pflegeroutine. Vor allem Patienten, die aus familiären Gründen zu Zahnstein, Zahnfleischentzündungen oder Parodontitis neigen (oder sich bereits in einem fortgeschrittenen Stadium des Zahnfleischrückgangs befinden), können erheblich an Lebensqualität und Zeit gewinnen. Aber auch Menschen, die durch einen hohen Kaffee-, Tee- oder Zigarettenkonsum zu verfärbten Zähnen neigen, begegnen anderen mit einem gepflegten Lächeln.

Was geschieht bei der professionellen Zahnreinung?

Das Procedere läuft in der Regel überall gleich ab:
• Zunächst wird der Zustand der Zähne und des Zahnfleischs überprüft, um die beste Vorgehensweise und eventuell vorliegende Besonderheiten zu ermitteln.
• Im Anschluss werden die verschiedenen Beläge entfernt. Hier kommen unterschiedliche Geräte zum Einsatz, wie z.B. Ultraschall- und Airflow-Instrumente sowie Scaler und Küretten. In die Zwischenräume gehen wir mit Interdentalbürsten, Schabern und z.T. auch dünnem Schleifpapier.
• Danach entfernen wir großflächigere Beläge und Verfärbungen mit einem Pulverstrahl-, bzw. Sandstrahlgerät. Dieses schleift die mitunter durch Ablagerungen angeraute Zahnoberfläche auf schonende Weise ab und lässt nur eine saubere Zahnoberfläche zurück.
• Damit diese schön glatt wird (an glatten Oberflächen können sich viel schlechter Bakterien festhalten) werden die Zähne nach einer gründlichen Wasserspülung poliert. Die dafür eingesetzte Spezialpaste dichtet gleichzeitig feinste Risse und Unebenheiten ab.
• Am Ende werden die Zähne mit einem fluorhaltigen Speziallack versiegelt. Das macht sie für die nächste Zeit besonders widerstandsfähig.

Der Effekt einer professionellen Zahnreinigung nutzt sich allerdings ab und sollte natürlich wiederholt werden. Die Abstände zwischen den Terminen richten sich nach der individuellen Zahngesundheit und werden gemeinsam festgelegt. Meistens reichen Termine, die alle 6 oder 12 Monate wahrgenommen werden.

Wer bezahlt?

Glücklicherweise sind die Krankenkassen mittlerweile der Überzeugung, dass gesunde Zähne vielen Folgeerkrankungen vorbeugen können (z.B. Diabetes, Gefäßerkrankungen, Herz- und Schlaganfälle). Daher wird meistens eine professionelle Zahnreinigung im Jahr übernommen. Hierfür sollten Patienten die Leistungen ihrer Krankenkassen überprüfen, da tatsächlich noch nicht alle mitziehen.
Auch wenn die Sitzungen selbst getragen werden müssen, sollte stets im Hinterkopf bleiben, dass ein Zahnverlust immer die teurere und unangenehmere Alternative ist.

Wir beraten Sie natürlich sehr gerne und prüfen, ob eine Zahnreinigung bei Ihnen sinnvoll ist.

 

Ihr Joe Schankin

Zahnarztpraxis Dr. J. Schankin © 2019